Liebe Interessierte und Freunde,

Am 6. März 2016 jährte sich zum 150. mal der Todestag des Schweizer Arztes, Philosophen, Pädagogen und Politikers Ignaz Paul Vital Troxler (1780-1866), welcher von Rudolf Steiner der Vergessenheit entrückt und in Bezug auf das Geistesleben des 19. Jahrhunderts mehrfach eindringlich gewürdigt wurde. Sein philosophisches Gedankengut - auf Grundlage des Neuplatonismus, des deutschen Idealismus und der Naturphilosophie - mündete in eine christlich gegründete Philosophie des Geistes, einer spirituellen Anthropologie, und es war Troxler, der schon vor der Mitte des 19. Jahrhunderts prophetisch auf eine in naher Zukunft zu erwartende geistgegründete Anthroposophie seine Hoffnung richtete.

Den meisten heutigen Schweizern und Mitteleuropäern, einschließlich Anthroposophen, ist Troxler bis heute unbekannt geblieben, ungeachtet seines schriftlich außerordentlich gut dokumentierten, beeindruckenden Wirkens auf verschiedenen Lebensgebieten. Somit blieb denn auch verborgen sein in Bezug auf das Menschheits-Karma wohl wichtigstes Lebenswerk, das darin bestand, in unbeirrbar zähem, aufopferndem Ringen um die demokratische und geistige Ausrichtung der modernen Schweiz zu denjenigen politischen und sozialen Voraussetzungen wesentlich beizutragen, welche Jahrzehnte später die „Inkarnation“ der Anthroposophie in der Hülle des Goetheanum in der vom Ausland respektierten, neutralen und staatsrechtlich gefestigten republikanischen Schweiz möglich werden ließen. Gerade dieser Sachverhalt ist heute nur wenigen Anthroposophen bewusst geworden.

Damit die Chance, anlässlich dieses Jubiläumjahres auf die Persönlichkeit Troxlers und dessen herausragende kulturhistorische Bedeutung gebührend hinzuweisen, nicht ungenutzt verstreiche, möchten wir insbesondere die in der Schweiz tätigen anthroposophischen Kreise dazu einladen, in geeigneter Zusammenarbeit und  Koordination etwas entstehen zu lassen, was dieser Zielsetzung innerhalb der anthroposophischen Bewegung wirksam dienen kann, sei es durch Veranstaltungen, Publikationen und weitere gezielte Öffentlichkeitsarbeit.

Inzwischen hat sich aus einem ursprünglichen Initiativkreis der Verein Troxlergedenkjahr 2016 konstituiert mit dem Ziel, innerhalb eines erweiterten Forums interessierter Einzelpersonen und Vereinigungen die für ein wirkungsvolles Troxler-Gedenkjahr notwendigen Schritte einzuleiten und zu koordinieren. Gesucht und eingeladen werden Persönlichkeiten, die sich mit dem Anliegen identifizieren und dazu aktiv beitragen möchten. Unabdingbar schien uns von Anbeginn, die für dieses Vorhaben wichtigen landesweiten und regionalen anthroposophischen Institutionen und Gesellschaften in die Planung miteinzubeziehen, insbesondere die Anthroposophische Gesellschaft in der Schweiz, die Anthroposophische Vereinigung in der Schweiz sowie den Troxler-Zweig Aarau der Anthroposophischen Gesellschaft.

Die erwähnten anthroposophischen Gesellschaften haben inzwischen ihr Interesse an Teilnahme und Zusammenarbeit Troxler-Gedenkjahr bekundet. Auch das Goetheanum konnte für eine Zusammenarbeit gewonnen werden: Mit der Sektion für Schöne Wissenschaften ist für Samstag, 24. September 2016 eine Tagung zu Troxlers Gedenken in Vorbereitung. Des weitern wird gegenwärtig geprüft, ob sich eine an diese Tagung anschliessende Vortragsreihe zu Troxler am Goetheanum ab Herbst 2016 realisieren lässt.

In Vorbereitung sind zudem ein öffentliches Symposium zu Troxler im ehemaligen Kloster St.Urban, eine akademische Troxler-Tagung an der Universität Basel sowohl regionale Veranstaltungen vorab an den Lebens- und Wirkorten Troxlers, ferner die Neuherausgabe einer griffigen Troxler-Biografie, Medienberichterstattungen sowie ein TV-Dokumentarfilm über Troxlers Leben und Wirken.

Mit dem Troxler-Gedenkjahr 2016 ergibt sich zudem eine willkommene, für unsere Zeit einmalige Gelegenheit des Zusammengehens und Zusammenfindens von Vertretern und Interessierten des allgemein-öffentlichen und des anthroposophischen Kulturlebens, da Troxler unbestrittenermaßen sowohl für die allgemeine als auch die anthroposophische Öffentlichkeit von Interesse und Bedeutung ist.  

Wir möchten die Zweigverantwortlichen aufrufen und ermuntern, anlässlich des Troxler-Gedenkjahres 2016 in ihrem Zweig auf Troxler und dessen Gedenken aufmerksam zu machen und gegebenenfalls eine entsprechende Zweigveranstaltung in ihr Jahresprogramm aufzunehmen. 

Wir hoffen und freuen uns darauf, mit vereinten Kräften zu versuchen, dem Gedenken Troxlers zu dessen 150. Todesjahr die gebührende Resonanz zu verschaffen, sodass die Aktualität und Relevanz des Denkens, Empfindens und Handelns des bezüglich der Menschheitsentwicklung wohl bedeutendsten Schweizers des 19. Jahrhunderts für die heutige Zeit sichtbar und wirksam werden kann.

 

Mit freundlichen Grüßen

Verein TroxlerGedenkjahr 2016

Franz Lohri

____________________________________________

Kontakt:

 

Verein Troxler-Gedenkjahr 2016

Bergstrasse 14,  4912 Aarwangen 

Tel. +41 (0)62 923 06 19

http://www.troxlergedenkjahr2016.ch

info@troxlergedenkjahr2016.ch